Scroll to top
Kontakt
office@snowcorn.com
Tel: +43 660 6565056

Ist innovativ sein angeboren?

Wenn man berühmte und bekannt Unternehmer ansieht, die in den letzten Jahren Produkte schafften, die Millionen von Menschen tagtäglich nutzen, würden die meisten Menschen sagen, dass diese Gründer innovativ geboren wurden. Egal ob Steve Jobs, Mark Zuckerberg, Elon Musk usw. Diese Unternehmen wurden durch ihren hohen Innovationsgrad groß und die Personen dahinter sind der Inbegriff von Innovation. Da stellt sich natürlich die Frage, ob diese Personen von Grund auf innovativ sind, ob sie einfach nur eine Idee hatten und daran arbeiteten oder ob sie einfach nur Glück hatten. Glück schließen wir einmal von vornherein aus. Bei diesen Unternehmen stecken tage- und nächtelange Arbeit, viele Rückschläge und brillante Menschen dahinter. Die Tage- und Nächtelange Arbeit ist ein wesentlicher Faktor bei der Realisierung einer Vision. Was für uns aber momentan relevant ist, ist die Idee und auf welchen Weg diese realisiert wurde. Am Anfang war immer die Idee, die dann irgendwann zur Innovation wurde. Wenn man über das Leben und die Erfolge und Misserfolge genauer recherchiert, sieht man auch, dass sehr erfolgreiche Menschen sich nicht auf eine Idee alleine verlassen. Sie sind meistens Serial Entrepreneurs. Das heißt sie führen/führten schon mehrere erfolgreiche Unternehmen. Aber sie wurden durch das „eine“ Unternehmen bekannt. Elon Musk z. B. war nicht nur Gründer von Tesla, sondern auch von PayPal, Steve Jobs gründete nicht nur Apple, sondern auch den Softwareriesen NEXT und Sir Richard Branson gründete nicht nur Virgin Records, sondern war auch der Gründer von einer Fluggesellschaft, Softdrinks, einer Vodkamarke usw. Man sieht also, dass diese Unternehmer sehr umtriebig sind. Was im ersten Augenblick vermuten lässt, dass diese Menschen geboren wurden, um Innovationen zu schaffen bzw. innovativ zur Welt gekommen sind. Aber im Normalfall sind es keine Übermenschen und ihnen fallen auch nicht täglich neue Innovationen ein.

Wie oft hören wir von Start Ups und Unternehmer, dass sie einfach nicht so gute Ideen haben. Sei es bei der Produktentwicklung, im Marketing oder bei der Weiterentwicklung des eigenen Unternehmens. Unsere Antwort ist immer die Gleiche: „Dann denkt ihr zu wenig darüber nach“. Innovationen und Ideen kommen nicht über Nacht, sie entwickeln sich im Laufe der Zeit. Meist beschäftigen sich diese Menschen mehr mit Problemen der Menschen und sehen dann bei einem bestimmten Problem eine Lösung. Diese Lösung ist dann eine Idee und führt nach harter Arbeit zur Innovation.

Die Harvard University hat eine Studie über sechs Jahre gemacht, um herauszufinden, ob es so etwas wie eine Innovation DNA überhaupt gibt. Das Ergebnis gleich vorweg. Nein, so etwas gibt es nicht. Man redet zwar oft von einer kreativen Intelligenz, die es Unternehmer erleichtert innovativ zu sein, jedoch ist die letztendliche Innovation ein Ergebnis aus viel Arbeit.

Wir verdeutlichen das anhand eines Beispiels. Wir haben eineiige Zwillinge, die bei der Geburt getrennt wurden. Sie wachsen in gleichen Verhältnissen auf und bekommen dieselben Chancen und Möglichkeiten und sind beide gleich intelligent bzw. problemlösungsorientiert. Wenn wir beiden Zwillingen ein und dasselbe Problem zeigen und einer der Testkandidaten muss über das Problem alleine und in einem kleinen Zimmer nachdenken und der andere Kandidat bekommt Lesematerial zur Verfügung, darf mit Menschen reden, die sich täglich mit dem Problem herumärgern und außerdem wird dieser Zwilling in innovative Start Up Büros eingeladen, um ein Gespür zu bekommen, wie Innovation funktioniert. Von wem der beiden Zwillinge wird das Problem höchstwahrscheinlich innovativer gelöst? Natürlich von dem Zwilling, der Gespräche geführt, sich weitergebildet und sich mit anderen innovativen Menschen ausgetauscht hat. 

Man sieht, dass Innovation durchaus gelernt werden kann und nicht angeboren ist. Es gibt aber Indikatoren, die darauf schließen lassen, dass eine Person innovativ ist – das bedeutet im Umkehrschluss, dass man innovativ werden kann, wenn man diese Punkte versucht umzusetzen.

Der Medici Effekt

Der Name dieser Fähigkeit kommt von der italienischen Bankenfamilie Medici. Diese Familie versammelte regelmäßig Poeten, Künstler, Wissenschaftler, Philosophen, usw. um sich herum. Aus Gesprächen mit diesem interdisziplinären Umfeld ergaben sich immer neue Perspektiven, die es der Familie ermöglichte Produkte zu schaffen, die neu und innovativ waren. Diese Eigenschaft verknüpften viele Unternehmer innovativer Ideen. Wenn wir zum Beispiel die Erfindung Smartphone hat. Apple hat es verstanden mehrere tagtägliche Gewohnheiten zu vereinen und schuf dadurch eine Innovation. Denn vor Erfindung des Smartphones, dachte wahrscheinlich noch kein Mensch daran, dass er einmal Bücher darauf lesen kann oder Musik darauf hören wird. (Wer es letztendlich erfunden hat, sei dahin gestellt) Es zeigt, dass ein ordinäres Produkt hergenommen wurde (ein Mobiltelefon) und mit anderen Funktionen (Musik) vereint wurde, um eine Innovation zu schaffen. Dieses Experiment kann man mit fast allen Produkten machen. Man sieht daran, dass neuartige innovative Produkte oft eine Kombination aus bekannten Lösungen sind, die andersartig kombiniert wurden.

Beobachten und System ändern

Innovation entsteht fast ausschließlich aus einer Lösung eines Problems. Wir haben vorher gesagt, dass es oft aufgrund von Gesprächen stattfindet. Wir legen noch eine Schippe darauf und sagen, dass innovative Menschen gut beobachten können. Innovative Personen, haben die Fähigkeit umständliche und langwierige Prozesse zu sehen. Diese Fähigkeit mögen viele Menschen haben – innovative Personen sehen aber auch, dass dies ein wirkliches Problem darstellt, was sich viele Menschen noch nicht bewusst sind, da diese Prozesse so tief im Verhaltensmuster integriert ist, dass es nicht zwangsläufig als wirkliches Problem gesehen wird. Es ist nervig, zeitraubend und störend, aber man macht es so, weil es so ist. Das klingt jetzt sehr abstrakt. Nehmen wir als konkretes Beispiel „Dating Portale“ her, ist zwar nicht mehr das neue Geschäftsmodell, aber ein gutes Beispiel. Vor dem Internet und Dating Portalen, fand man Partner, entweder in Clubs, im Freundeskreis, am Arbeitsplatz, also im realen Leben. Was aber, wenn man nicht der Mensch war, der offen auf andere Menschen zu ging. Man musste darauf hoffen, Glück zu haben oder selbst angesprochen zu werden. Diese Menschen wusste, dass hier keine Chancengleichheit herrschte gegenüber extrovertierter Menschen. Dasselbe galt auch für Menschen, die einfach keine Zeit oder Lust hatten in Lokale oder Clubs zu gehen. Sie waren auch benachteiligt. Das war generell ein Problem, aber es wurde akzeptiert, weil es einfach keine andere Möglichkeit gab. Man konnte an sich selbst arbeiten und mehr ausgehen und extrovertierter werden. Oder man erschafft einfach eine Plattform wo Menschen zu Hause sitzen können und sich mit einem anderen Menschen unterhalten kann. Das Beste daran, man hat keine schlotternden Knie und man hat nicht den Zwang sich etwas Spannendes auszudenken, wenn man jemanden anspricht.

Dieses triviale Beispiel zeigt, dass die meisten Menschen ihre Situation ertragen, aber es gibt immer den Einen, der nicht nur sich, sondern das System dahinter ändern will. Und dieses Beispiel ist auf fast alle innovativen Produkte anwendbar. Egal ob man an die erste Maus von Apple denkt, PayPal als sicheres Bezahlservice, usw. Diese Modellanwendung kann bis zum  Buchdruck zurückverfolgen. Die Lösung entsteht immer aus einem Problem, des eigenen Unternehmens oder eines Service eines anderen Unternehmens. Innovative Personen beobachten dieses System, um es letztendlich zu ändern.

Experimentieren

Innovative Menschen experimentieren gerne. Das ist einfach Fakt und das lassen wir undiskutiert stehen, aber wir erzählen euch, warum das so ist. Denkt man an alle Innovation der letzten paar Jahre. Würde die Unternehmer, die dahinter stehen, nicht experimentieren, wäre Amazon noch immer ein reiner Online Buchhändler, Apple würde noch immer „nur“ an ihrem viereckigen MAC arbeiten und Elon Musk würde sich auf dem Erfolg von PayPal ausruhen. Innovative Menschen sind hier ruhelos, sie geben sich nicht mit einer Innovation oder dem finalen Produkt zu Frieden. Sie wollen mehr, sie experimentieren mit Ideen. Viele der Ideen bleiben höchstwahrscheinlich auch Ideen oder viele der Ideen scheitern, aber sie verwehren sich nicht gegen neue Ideen und Produkte. Sie experimentieren.

Letztendlich sieht man Gemeinsamkeiten bei allen innovativen Menschen. Heruntergebrochen ergibt das eine einfache Formel, die es zu beobachten gibt. Sie beobachten Prozesse, sie evaluieren diese Prozesse und sie versuchen diese zu verbessern. Innovative Menschen ändern nicht nur sich und einzelne Personen, sondern das System dahinter und letztendlich experimentieren sie und testen tausende Ideen, um letztendlich einen Systemwechsel zu erzwingen.

Habt ihr euch erkannt in einer oder allen Punkten? Herzlichen Glückwunsch, vielleicht seid ihr ja schon die nächsten, die bald eine Innovation schaffen.

Post a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.