fbpx
Kontakt
Email
Anruf
Back

Warum viele Agenturen keine Werbung machen

Kennt ihr das Sprichwort: „Der Schuster hat die schlechtesten Schuhe?“ Manchmal lasst sich das auch auf Werbeagenturen ummünzen. Es gibt so viele Werbeagenturen, die gute Ratschläge geben, für Kunden Werbung schalten und Social-Media-Kanäle verwalten. Aber einige, wenn nicht sogar die meisten dieser Werbeagenturen machen kaum Eigenwerbung. Warum eigentlich? 

Dieser Zustand hat oft viele Gründe. Oft fehlt ihnen die Zeit, manchmal wollen Sie es einfach nicht und manchmal fehlt leider auch die Marketingkompetenz. So traurig das auch klingt. Aber beleuchten wir kurz die Punkte, warum viele Werbe- und Designagenturen kaum Werbung machen. Dazu zeigen wir einmal, wie so eine Agentur eigentlich entsteht.

Meistens entsteht eine Agentur aus einem oder mehreren Selbstständigen. Man wächst mit der Zeit und bekommt immer mehr Kunden. Vor allem, wenn man alleine ist, wächst man oft schneller, als es einem bewusst ist. Durch Empfehlungsmarketing und Vertrieb werden immer mehr Kunden akquiriert. Wenn man eine One-Man-Show ist, hat man fast ausschließlich Wissen in seinem eigenen Fachgebiet. Man ist Designer, Social Media Experte, Illustrator usw. all diese Disziplinen gehören eigentlich zur Werbebranche, aber auch wieder nicht. Man kann es am besten mit anderen Branchen vergleichen. Auch wenn ein Café zur Sparte Gastronomie gehört, kann der Café-Inhaber noch lange kein 3-Hauben Menü zaubern, obwohl beides Gastronomie ist. Wenn eine Designagentur ein gutes Branding macht, fehlt ihnen einfach die Kompetenz im Bereich Social Media oder Marketing. Obwohl diese Disziplinen irgendwie miteinander verwandt sind. Leider wurde in den letzten Jahrzehnten der Begriff Werbeagentur so inflationär verwendet, dass zeitweise alles eine Werbeagentur war. Daher hatte es auch oft den Anschein, dass diese Agentur ihr eigenes Handwerk nicht verstanden. Bedauerlicherweise ist das im deutschsprachigen Raum noch immer oft so. Wenn man Werbeagenturen googelt, kann es passieren, dass auf der gesamten ersten Seite keine Agentur zu finden ist, welche die Kompetenz hat wirklich gutes Marketing zu machen. Und hier insbesondere Crossmediales Marketing. Sprich nicht nur Social-Media-Marketing, Online-Marketing oder Preis- und Produktpolitik. Denn der Begriff Marketing umfasst mehr, als eine Einschaltung in einer Zeitschrift zu machen oder einen Social-Media-Kanal zu optimieren. Marketing und Werbung sind ein Gesamtkonzept, das alle Kanäle und auch deren Betreuung umfasst. 

Ein weiterer Grund ist die fehlende Zeit. Wie schon erwähnt, wachsen Agenturen oft schneller, als man denkt. Ein Werbekonzept dauert aber. Man macht einen Marketingplan, generiert Content und bedient alle möglichen Kanäle. Als kleine Agentur hat man oft nicht die Kapazitäten, eine Marketingkampagne geschweige denn einen jährigen Marketingplan durchzuführen. Natürlich könnte man diesen auslagern, hier schrecken aber viele Gründer zurück, da es natürlich Geld kostet. Was uns zum nächsten Punkt bringt.

Dieser Punkt ist leider traurig, aber deswegen nicht weniger war. Viele Agenturen glauben einfach nicht an Marketing und wollen dafür auch kein Geld ausgeben. Dieser Punkt ist natürlich für eine Agentur langfristig tödlich. Denn wenn man an sein eigenes Produkt nicht glaubt, warum sollen es dann die Kunden tun. 

Ein weiterer Punkt ist, dass einige Agenturen es auch nicht notwendig haben. Da immer wieder Aufträge daher kommen und die Mundpropaganda sehr gut funktionieren. Sind diese Agenturen meist ausgelastet. Hier ist aber ein genereller Fehler in der Rechnung. Denn ohne Marketing und Werbung kann man zwar trotzdem gut wirtschaften, aber es gibt kaum Möglichkeiten sein Unternehmen langfristig zu skalieren. Gerade im Dienstleistungssektor muss man das Vertrauen seiner Kunden verdienen. Wenn man Werbung verkauft, ist es kein Wegwerfprodukt, das der Kunde bei Nicht gefallen gleich wieder loswerden kann. Ein Kunde schenkt einer Agentur das Vertrauen, damit diese ihm weiterhilft, wo seine Kompetenz einfach endet. Der Kunde will seine Produkte verkaufen und wendet sich an die Agentur, damit diese ihm hilft. Damit der Kunde der Agentur vertrauen kann, muss diese einmal das Vertrauen verdienen. Und das geht entweder nur durch viele Gespräche oder eben durch geschicktes Marketing in Form von Content. Werbung übernimmt hier mehr oder minder die Automatisierungsfunktion eines Kundengesprächs. Man kommuniziert auf diversen Plattformen mit den Kunden, um deren Vertrauen in die Marke zu erhalten.

Der letzte Punkt ist unser Lieblingspunkt. Die Agentur hat es nicht nötig, da derjenige, der die Akquise macht ein Top-Verkäufer ist. Gerade im Agenturbereich sind viele Inhaber und Geschäftsführer geborene Verkäufer. Sie quatschen den Kunden einfach so lange zu, bis dieser mit der Agentur zusammen arbeitet. Diese Taktik ist ja auch legitim, solange die Agentur wirklich die Fachexpertise hat, die sie dem Kunden verspricht. Leider entstanden aus solchen Kooperationen aber auch Situationen, in denen der Kunde weniger glücklich war. Hier sollte man zumindest den Charme und gewisse Sales Taktiken hinterfragen, um nicht langfristig enttäuscht aus der Kooperation zu gehen.

Hier stellt sich natürlich die Frage, inwieweit ein Kunde einer Agentur vertrauen kann, die eben keine aktive Werbung schaltet. Da haben wir einfach eine ganz einfache Herangehensweise. Ihr solltet euch einfach immer die Frage stellen, ob ihr in einem Geschäft Kleidung kauft, wo der Verkäufer eurer Meinung nach nicht gut gekleidet ist. Auch wenn man als Leihe kaum Möglichkeiten hat, zu sehen, wie gut die Agentur in Sachen Marketing wirklich ist – kann man zumindest sehen, ob überhaupt Werbung gemacht wird. Und wenn es nicht der Fall ist, dann fragt doch einfach die Agentur, warum sie keine Werbung macht.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.